Über uns

Dr. Götz Hindelang

 

Geboren bin ich 1948, habe also eine Restlaufzeit, die im Bereich eines mittleren Kohlekraftwerks liegt.

Eigentlich wollte ich seit 1965 Dichter werden, habe dann aber wegen mangelnder Verbeamtungsmöglichkeiten in diesem Metier auf Anraten meines Deutschlehrers Germanistik studiert. 

Was mit Literaturwissenschaft zu tun hat, hatte ich schon im dritten Semester durchschaut. Deshalb habe ich mich der Linguistik zugewandt, die richtig schwer ist. 

Das mit der Verbeamtung hat dann auch geklappt, weil ich eine dicke Doktorarbeit mit sehr vielen Beispielsätzen verfasst habe.    

Seit 1980 beschäftigte ich mich mit Therapie und östlichen Weisheitslehren, was nicht nur meinen Fremdwortschatz deutlich erweitert hat, sondern mich auch dazu motiviert hat, mich möglichst bald pensionieren zu lassen. 

Seit 2000 leide ich  an Reimzwang (Kakophoniephobie), die nicht geheilt, sondern nur ausgelebt werden kann. 

 

Prem Arpana

 

Mich gibt es seit 1981. Ich bin durch eine Infektion entstanden, die sich Hindelang bei einer Indienreise 1980 zugezogen hat. Seit dem plage ich ihn mit Spiritualitis und bin mächtig stolz darauf, dass er davon nie geheilt wurde. Ich schleife ihn jedes Jahr nach Indien, obwohl die Leute dort über mich lachen, weil Arpana ein Frauennamen ist.